TAG | Karl Köhler Bau

Sep/10

13

Die Gesichter der Baustelle | Teil 3

Es ist vollbracht: Das Gebäude ist beräumt, entkernt und besenrein.
Zwei Monate mit viel Tatkraft, Staub und Baulärm haben sich wahrhaftig gelohnt und offenbaren das imponierende Ergebnis:  Um 476 Tonnen Bauschutt, 215 Tonnen Baumischabfall, 82 Tonnen Altholz und 43 Tonnen weiteren Schrott ist das Industriedenkmal beräumt worden. Des weiteren wurden 7 km (1,80 Tonnen) alte Elektroleitungen entfernt. Die gesamte Entsorgung wurde unter Begleitung eines unabhängigen Sachverständigen und des Umweltamtes Kreis Meißen ordnungsgemäß durchgeführt.

Der erste Bauabschnitt ist Geschichte und die beeindruckenden Zahlen präsentieren sich direkt im Gebäude in ihrer schönsten Form: Die Etagen zeigen sich jetzt in Ihrer vollen Größe und spiegeln imposant die Dimension unseres Vorhabens wider. Während nun bereits die Ziegelkappendecken, Stahlsäulen und Stahlträger mittels Sandstrahlen freigelegt und gereinigt werden, gehen die Ausschreibungen und Vertragsverhandlungen für Rohbau, Dach, Fenster und Fassade in die heiße Phase.
Bis Ende des Monats wird der Bauwasseranschluss gelegt sein und dann wird der eigentliche Bau beginnen. Es bleibt also garantiert spannend!

· · · · · · ·

Jul/10

2

Die Gesichter der Baustelle | Teil 1

So muss eine Baustelle aussehen: Bauschild, Bauzaun und die Jungs mit dem Sixpack aus der Coca-Cola-Werbung kommen bestimmt auch noch … Seit letzter Woche beginnen wir mit den ersten “Aufräumarbeiten”.

Das dazugehörige Leistungsverzeichnis für die Beräumung und das Entfernen alter Elektroleitungen, Heizungsrohre, Trennwände und Fenster ist gut 30 Seiten stark. Ein 8-köpfiges Team der Karl Köhler Bau GmbH aus Heidenau sind emsig am Werk und schwitzen hoffentlich nicht zu sehr bei derzeit 35°C. Alle demontierten Materialien und Baustoffe werden nach Art und Zusammensetzung säuberlich getrennt in separate Container verbracht, der gesamte Prozess inkl. der ordnungsgemäßen Entsorgung wird in enger Abstimmung mit dem Umweltamt des Landkreises Meißen durch einen unabhängigen Gutachter begleitet und dokumentiert.

Schon jetzt kommen die über 100 Jahre alten ”heiligen Hallen” ganz neu zur Geltung und geben einen ersten Eindruck der Großzügigkeit der zukünftigen Lager- und Arbeitsflächen. Die Arbeiten werden voraussichtlich bis zum 23.07.2010 abgeschlossen sein.

· · · · · · ·