TAG | Coswig

Aug/11

23

Impressionen | August 2011

 

Bildquelle: Daniel Scholz, freischaffender Fotograf, fotura.com

· · · · · · · · ·

Jul/11

11

Beitrag zum Richtfest | Coswiger Infokanal K3

Dez/10

2

Altes muss Neuem weichen.

Gestern musste der 80 m hohe Schornstein der ehemaligen EWS der Zukunft Tribut zollen. Zum einen war die inzwischen marode Bausubstanz ein Sicherheistrisiko und zum Anderen wird künftig aus der Industriebrache ein vitaler und moderner Gewerbestandort. Auf rund 25 Hektar werden attraktive Gewerbeflächen geschaffen. Möglich wird das der Stadt Coswig durch die in der letzten Woche zugesagten Fördermittel in Höhe von 7,4 Millionen Euro (Gesamtvolumen der Entwicklungskosten: über 8 Millionen) von Bund und Land. Die Schornsteinsprengung und die Übergabe des Fördermittelbescheides sind somit der symbolische Startschuss für den Abriss von 16 Gebäuden auf dem Gelände, anschließend werden öffentliche Ver- und Entsorgungsanlagen für Trink-, Schmutz- und Regenwasser sowie Erschließungsstraßen entstehen.

Gern haben wir für den großen Anlass das gut beheizte Erdgeschoss unseres in Sanierung befindlichen zukünftigen Firmensitzes zur Verfügung gestellt. Unsere Baustelle bot am gestrigen Tag dem sächsischen Staatsminister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, Sven Morlok, Landrat Arndt Steinbach, Coswigs Oberbürgermeister Frank Neupold und über 100 Vertretern aus Politik und Wirtschaft eine optimale Sicht auf die Schornsteinsprengung und die gute Gelegenheit, bei einer geführten Besichtigung viel über den Stand unseres Sanierungsvorhabens zu erfahren.

Wir gratulieren der Stadt Coswig zu diesem wichtigen Meilenstein und sehen uns in unserer vor nunmehr fast zwei Jahren getroffenen Entscheidung bestätigt.

Hier ein visueller Eindruck der Sprengung:

Schornstein-Sprengung Gewerbegebiet Neusörnewitz

· · · · · · · · · · ·

Mai/10

19

Grußwort der Sparkasse Meißen

Wir freuen uns sehr, dass die Sparkasse Meißen als Partner SUPERIORE.DE auf ihrem weiteren Erfolgsweg begleiten kann.

Der Entschluss von Herrn Heimrich und Frau Schwarzkopf, das Industriedenkmal EWS in Sörnewitz zu sanieren und als Gebäude für ihre Unternehmung einzusetzen, zeigt nicht nur ihre unternehmerische Entschlossenheit, sondern auch die kreative Vorstellungskraft, den Charme eines alten Monuments wieder aufleben zu lassen. Denn was passt besser zu italienischen Weinen, Grappa und delikaten Köstlichkeiten, als historisches Backsteingemäuer mit vielfältiger Geschichte, verpackt in neuem Gewand.

Auch wenn der Versand der Produkte ausschließlich über das Internet erfolgt, so wird das Bild von SUPERIORE.DE vollkommener.

Sicherlich sieht der eine oder andere Bewohner unseres Landkreises SUPERIORE.DE als Wettbewerber zu den regionalen Winzern – jedoch wissen die Kenner und Liebhaber der sächsischen und italienischen Weine die jeweils einzigartigen Charaktere zu schätzen.

Wir begleiten Herrn Heimrich, Frau Schwarzkopf und die Mitarbeiter der SUPERIORE.DE gern weiter auf Ihrem Weg und freuen uns auch zukünftig über die Nutzen stiftende Zusammenarbeit.

Sparkasse Meißen, Der Vorstand

· · · · · · · ·

Mai/10

6

Öffentliche Vorstellung.

Im Rahmen der öffentlich/nicht öffentlichen Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung und Wirtschaftsförderung am 05.05.2010 hatten wir gemeinsam mit Architekt Ader die gute Gelegenheit, unser Unternehmen und das Bauvorhaben “Sanierung ehemaligen Hauptgebäude EWS Neusörnewitz” vorzustellen. Zahlreich vertretene Stadträte, Pressevertreter und die Öffentlichkeit waren interessiert an der Entwurfsplanung und dem Farbkonzept für die geschichtsträchtige EWS.

Für die uns eingeräumte Zeit und das positive Feedback, insbesondere durch Herrn Oberbürgermeister Frank Neupold, möchten wir uns herzlich bedanken und stehen bei weiteren Fragen gern zur Verfügung!

kontakt@superiore.de / Lutz Heimrich

· · · · · · · · ·

Apr/10

21

Gute Aussichten.

Die ehemalige EWS steht nicht nur für sich mit einer imposanten Geschichte und bedeutenden Architektur, sondern auch inmitten einer wunderschönen, malerischen Landschaft. Auf Erkundungstour entlang der Sächsischen Weinstraße haben wir einige Impressionen der Region festgehalten.

Das kleinste sächsische Gebirge, das Spaargebirge, überzeugt, denn vom Aussichtspunkt Deutsche Bosel hat man einen herrlichen, weitläufigen Blick über den Elbtalkessel.

Direkt unterhalb der markanten Boselspitze schließen sich die Rebhänge und der Meißner Kapitelberg an, eine der besten Weinlagen Sachsens. Die Sächsische Weinstraße, Sörnewitz und das Spaargebirge sind wahrhaftig einen Ausflug wert.

· · · · · · · · · · ·

Artikel Weinhändler saniert altes EWS Gebäude l DNN 09.04.2010

Coswig. 4500,60 Euro bekommt die große Kreisstadt aus dem Verkauf von etwa 780 Quadratmetern Fläche auf dem ehemaligen Betriebsgelände der Elektrowärme Sörnewitz (EWS).
Was sich nach einer Randnotiz anhört, ist tatsächlich eine wichtige Nachricht. Das hängt vor allem mit dem Käufer zusammen, der „Superiore.de GmbH“.

Der Internet-Weinhändler aus Dresden will seinen Betrieb nach Coswig verlegen, hat dafür schon vergangenes Jahr ein etwa 7000 Quadratmeter großes Grundstück auf dem EWS-Betriebsgelände samt dem ehemaligen Hauptgebäude gekauft. „Das ist für uns ein großer Coup“, sagt Stadtsprecherin Ulrike Tranberg.

Hintergrund ist, dass die Stadt das EWS-Gelände nur in ein Gewerbegebiet verwandeln kann, so Wirtschaftsförderer Toralf Schmollny, weil sie in Superiore.de einen Käufer für das denkmalgeschützte Gebäude (Baujahr 1905) fand. Die Kosten für die Sanierung hätten nicht aus der Stadtkasse bezahlt werden können. Jetzt hat der Weinhändler hinter dem Industriedenkmal eine kleine Fläche zugekauft, damit er dort genügend Platz für den Lieferverkehr hat. Das beweist: Er meint es ernst mit seinen Plänen.

Nun soll es zügig weitergehen. Man wolle im Mai mit der Entrümpelung und Entkernung des Hauses beginnen, heißt es von Mirjam Schwarzkopf, die gemeinsam mit Lutz Heimrich die Geschäfte des Internetweinhandels führt. Der Bauantrag ist gestellt und die Resultate des Statikgutachtens werden in den nächsten Tagen erwartet. Superiore-Chef Heimrich ist von der Entscheidung, nach Coswig zu ziehen, voll überzeugt. „Wir haben anderthalb Jahre nach einer Immobilie gesucht, die zu uns passt und auch von den klimatischen Bedingungen her geeignet ist.“ Das Gebäude sei zwar sehr heruntergekommen, aber die Bausubstanz sehr gut.

So gut, dass Heimrich mit Hilfe des im Denkmalschutz erprobten Radebeuler Architekten Gunter Ader das frühere Hauptgebäude der EWS in „einen Leuchtturm an der Köhlerstraße“ verwandeln will.

Dabei soll die typische rote Klinkerfassade weitgehend erhalten bleiben, nur die seitlichen Anbauten werden hell verputzt. Die marode Westseite des künftigen Weinlagers wird stufenförmig gestaltet, so dass Dachterrassen entstehen. Auf der Rückseite des Gebäudes ist ein gläserner Anbau für Treppenhaus und einen Industrieaufzug geplant. Die modernen Materialien sollen dort bewusst einen Kontrast zum Bestand setzen.
2,8 Millionen Euro, inklusive Fördermittel, investiert Superiore.de in das Gebäude. Im Sommer 2011 soll es bezugsfertig sein, kündigt Heimrich an. Die Aktivitäten auf der Baustelle dokumentiert der Geschäftsführer bereits in einem Bautagebuch, das jeder im Internet einsehen kann.

Der Versandhandel Superiore.de erweitert mit dieser Investition nicht nur seine Lagerflächen auf 4500 Quadratmeter. „Wir wollen uns in den nächsten Jahren von aktuell sechs Mitarbeitern auf über zehn vergrößern“, sagt Heimrich. Am alten Standort in Dresden-Coschütz sei diese Erweiterung nicht möglich gewesen. „Dort sind wir nur Mieter.“

Um den gesamten Artikel im Original zu sehen, klicken Sie bitte hier.
Quelle: Dresdner Neueste Nachrichten, 09.04.2010

· · · · · · · ·