Vorwort

 Herzlich Willkommen auf den Seiten unseres Bautagebuches!

In den letzten Monaten seit Erwerb der Liegenschaft der ehemaligen “Elektrowärme Sörnewitz” von der TLG wurde mir sehr oft die Frage gestellt, warum wir uns als Weinversender den Aufwand einer langwierigen und sehr aufwendigen Sanierung dieser Immobilie überhaupt “antun” wollen.

Gab es doch seit nunmehr fast 20 Jahren keinen Investor, der Ideen UND Kapital mitbrachte, um die ca. 4.500 qm Fläche mit Leben und Sinn zu füllen und die denkmalgeschützte Brache aus dem Dornröschenschlaf zu erwecken.

Der erste Teil der Antwort auf die Frage erschließt sich, wenn man das spezielle Segment betrachtet, in dem wir seit 2002 arbeiten. Wir vertreiben italienische Winzerweine, die über eine großartige Identität verfügen. Produkte, die mit viel Liebe, Enthusiasmus und einem “langen Atem” entstehen. Weine, die wir an Wein-Liebhaber mit erlesenem Geschmack verkaufen; an Menschen, die wertvolle, authentische und “intellektuelle” Produkte schätzen.

Für uns ist es die logische Konsequenz, dass diese Produkte mit der gleichen Sorgfalt und Zuwendung gehandelt werden sollten, mit der sie in Weinberg und -keller entstanden sind. Es wäre ein “Frevel”, sie auf der “grünen Wiese” in einer Wellblechhalle zu lagern bzw. weiter reifen zu lassen.

Pragmatisch ist zu antworten, dass die derzeit genutzen Mieträume für unser weiteres Wachstum zu klein werden und dass unsere logistische Anbindung verbesserungswürdig ist. Ausschlaggebend sind außerdem die spezifischen Anforderungen an temperaturkonstante und sichere Lagerung. Dazu kommt der Wunsch, mit dem Unternehmen und seinen Mitarbeitern in der Region zu bleiben. Weiterhin – und das erwähne ich gern – ermöglicht es der Freistaat Sachsen mit seinen Förderprogrammen, Immobilien zu entwickeln, die unter “normalen” Renditegesichtspunkten nie einen Interessenten finden würden.

Jetzt ist es an uns, die ehemalige “EWS” zu dem zu machen, was sie einmal war – ein “Leuchtturm” in der Region, ein Beispiel für wirtschaftlichen Aufschwung und ein Magnet für andere Unternehmen, sich im zu entwickelnden Umfeld niederzulassen. Wir sind uns sicher, dass wir mit der Stadt Coswig, der Sparkasse Meißen und der Wirtschaftsförderung der Region Meißen (WRM) Partner gefunden haben, die diesen Weg mit uns gemeinsam gehen werden.

Wir wissen, dass die Immobilie einen hohen Bekanntheitsgrad besitzt und es viele ehemalige Beschäftigte gibt, die diesen Standort mit vielen Erinnerungen verbinden. Auch deshalb haben wir uns entschieden, den Bauverlauf und unsere Pläne öffentlich zu machen und die Bevölkerung mit unserem Bautagebuch an den Veränderungen und Fortschritten teilhaben zu lassen.

Ich freue mich auf die bevorstehende Arbeit und das zu erwartende Ergebnis. Und wir freuen uns, wenn Sie, liebe Besucher unseres Blogs, uns dabei begleiten!

Lutz Heimrich
Geschäftsführender Gesellschafter
SUPERIORE.DE GMBH

2 comments